Get Adobe Flash player

 Die Entstehung des Trägerverein Möglingshöhe e.V.

Dass das Haus der Vereine auf der Möglingshöhe im Sinne und in Zusammenarbeit mit den Vereinen erstellt wurde und dass der Oberbürgermeister eine Zusage gab, dass das Haus den Vereinen ohne Kostenerhöhung zur Verfügung gestellt wird, war vor und während der Landesgartenschau schon bekannt. Wie das Ganze dann in der Praxis aussehen soll, war aber keinem der Beteiligten richtig klar.


Licht ins Dunkel brachte nun die Gründung eines Trägervereins für die Möglingshöhe. Die Initialzündung für den neuen Verein kam von Ralf Prätzas (Narrenzunft Schwenningen). Er berief eine Sitzung mit sechs weiteren Vereinen, die vor der Landesgartenschau ebenfalls ihre Sommerfeste auf der Möglingshöhe veranstaltet hatten, ein. Gemeinsam wurde beratschlagt was getan werden kann, damit die Möglingshöhe auch in Zukunft weiterhin von den Vereinen benutzt werden kann und auch benutzt wird. Denn durch die Notwendigkeit während der Bauphase und der Laufzeit der Landesgartenschau auf alternative Flächen ausweichen zu müssen, hat sich für den einen oder den anderen Verein die Frage gestellt, ob die Möglingshöhe in Zukunft wirklich wieder als Festplatz in Frage kommt. 

 

Gemeinsam fassten die sieben Vereine (Heimatverein Schwenningen, Narrenzunft Schwenningen, BSV, FSV, Stadtmusik Schwenningen, Ziegel-Buben Schwenningen und Fanfarenzug „Neckarursprung“ Schwenningen) den Beschluss einen Verein zu gründen der sich um ihre Belange auf der Möglingshöhe kümmert. Neben der reinen Nutzgemeinschaft sollte aber vor allem auch dafür Sorge getragen werden, dass sich die Vereine in Zukunft besser kennen lernen und wesentlich enger zusammen arbeiten als bisher, etwa ähnlich wie dies bei Vereinen kleinerer Gemeinden schon immer der Fall ist. Weiterhin soll die Möglingshöhe zu dem Festplatz in Schwenningen werden, auf dem nicht nur Vereins-Sommerfeste, sondern auch sonstige kulturelle Veranstaltungen stattfinden können.

Innerhalb weniger Wochen brachte die Vereinsgemeinschaft eine Satzung zustande und führte diverse Gespräche mit dem Catering-Service der Landesgartenschau und verschiedenen Ämtern der Stadtverwaltung.

Am 01.10.2010 war es schließlich so weit. Mit musikalischen Klängen durch einige Musikanten der Stadtmusik wurde die von Oberbürgermeister Dr. Kubon geleitete Gründungsversammlung des Trägervereins Möglingshöhe im Schwenninger Rathaussaal eröffnet. In seiner Eröffnungsrede begrüßte der Oberbürgermeister die Initiative der sieben Vereine ausdrücklich, er bezeichnete sie als einen wichtigen Eckpfeiler beim Erhalt und der Nutzung dieses wunderschönen Geländes.  Auch die Wahlen wurden durch Oberbürgermeister Kubon geleitet, die zur Verfügung stehenden Ämter wurden folgendermaßen belegt:

  • Vorsitzender: Ralf Schade (Heimatverein Schwenningen)
  • Stellvertretender Vorsitzender: Peter Adis (Stadtmusik Schwenningen)
  • Kassenwart: Rudolf Hofmann (FSV Schwenningen)
  • Schriftführer: Martin Wittner (Narrenzunft Schwenningen)
  • Kassenprüfer: Peter Meder (Ziegel-Buben) und Helmut Seidel (BSV Schwenningen)

In seiner Antrittsrede bedankte sich Ralf Schade bei Oberbürgermeister Dr. Kubon für seine Bereitschaft die Gründungsversammlung zu leiten und auch den Rathaussaal als Veranstaltungsort zur Verfügung zu stellen. Er deutete diese Geste als ein Zeichen für die zukünftige gute Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und Trägerverein, ohne die das vorgenommene Ziel nicht erreichbar sei.

Weiterhin bedankte sich Ralf Schade bei Ralf Prätzas für seine Initiative und Franz-Josef Treyer für die schnelle Entwicklung der Satzung. An Heinz Pfeiffer, der sich für den Bau und die Pflege der Hütten verantwortlich zeichnete, richtete Ralf Schade seinen besonderen Dank.  Er wies in seiner Rede auf die Wichtigkeit von Festen, speziell für die Begegnung der Menschen untereinander hin.

Wichtig war ihm auch darauf hinzuweisen, dass der Verein auf keinen Fall den sieben Gründungsmitgliedern vorbehalten bleiben sollte. Um eine schnelle Vereinsgründung vornehmen zu können wurde die Anzahl der Gründungsmitglieder bewusst so gering wie möglich gehalten. Andere Vereine die ihre Sommerfeste vor der Landesgartenschau ebenfalls auf der Möglingshöhe gefeiert haben, sollen in den nächsten Wochen zu einer Informationsveranstaltung eingeladen werden.

Zum Abschluss der Veranstaltung appellierte Jürgen Jauch, der erste Vorsitzende der Stadtmusik an potentielle Sponsoren den momentan noch mittellosen Trägerverein zu unterstützen.

 

Mooses wechselt zum Trägerverein

Auf dem Bild von links nach rechts: Michael Martin/GF Landesgartenschau, Mooses, Ralf Schade/Vorsitzender des Trägervereins, Peter Adis/2. Vorsitzender des Trägervereins

Weiter...